alle News / Ladestationen / Tesla

Erster Tesla Supercharger in Österreich wird eröffnet

An solchen "Stromzapfsäulen" der Supercharger kann mit bis zu max. 120 kW DC geladen werden.  Foto: Tesla Motors

An solchen “Stromzapfsäulen” der Supercharger kann mit bis zu max. 120 kW DC geladen werden. Foto: Tesla Motors

 

Tesla Motors gibt nicht nur bei der Produktion der Sportlimousine Model S “mächtig Strom”, sondern ist momentan auch intensiv dabei, die Ladeinfrastruktur in Europa weiter auszubauen. Seit kurzem gibt es in Deutschland vier Supercharger-Stationen, in der Schweiz wurde gerade die erste zwischen Zürich und Genf in Betrieb genommen und morgen wird in Österreich der erste Supercharger feierlich eröffnet.

Amsterdam – St. Anton für € 0,-

Zero emission, zero cost: Dass es CO2-frei und kostenlos knapp 1.000 Kilometer elektrisch quer durch Europa von Amsterdam nach St. Anton geht, wird Tesla-Fahrer und TMH-Gründer Thomas Raffeiner auf einer Fahrt im Tesla Model S durch drei europäische Länder demonstrieren. Nachdem die ersten vier Supercharger in den letzten zwei Monaten auf deutschem Boden errichtet worden und in diesen Tagen ans Netz gegangen sind, startet der E-Pionier und gebürtige Tiroler am 20. Dezember 2013 mit einem internationalen Fahrer-Team als einer der ersten Tesla-“Ambassadors” in Amsterdam und nimmt auf seiner Reise durch die deutschen Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Kurs auf seinen Heimatort St. Anton in Tirol (Österreich).

Geladen wird unterwegs an den sogenannten Superchargern, die für Tesla-Fahrer nun an verschiedenen Standorten in Deutschland sowie erstmals auch in Österreich – am Standort in St. Anton – genutzt werden können.

Statement von Thomas Raffeiner, CEO und Gründer von The Mobility House:
“Meine Heimat St. Anton ist Vorreiter in der Elektromobilität. Mit dieser Fahrt wollen wir zeigen, dass sich Mobilität, Reichweite und Naturverbundenheit nicht ausschließen. Ich hoffe, dass viele Ski-Gebiete und Tourismusorte dem Beispiel von St. Anton folgen. Gleichzeitig möchten wir mit dieser Fahrt auch ein Zeichen für einen erfolgreichen Zugang zur Infrastruktur – nicht nur in Österreich sondern auch in weiteren europäischen Ländern – setzen. Denn das Zusammenspiel von Partnern auf der Automotive- wie Dienstleistungs-Seite zeigt, dass der Aufbau von Ladeinfrastruktur in Europa erfolgreich und in kurzer Zeit zum Nutzen der E-Mobilitätskunden realisiert werden kann, um europaweit emissions- und abgasfrei unterwegs sein zu können.”

St. Anton eröffnet am 21. Dezember 2013

Am Samstag findet ab 9.30 Uhr für geladene Gäste und die Presse die offizielle Vorstellung dieser österreichweit ersten Tesla-Schnellladestation statt. Neben Vorträgen gibt es dann auch eine Ausfahrt mit Electro-Drivern über den Arlberg. Schade, dass ich keine Zeit habe dort zu sein, sonst könnte ich davon näher berichten.

Das Engagement von Tesla Motors und auch TMH ist absolut zu begrüßen. Die einzige Kehrseite ist leider, dass die Supercharger eben nur Tesla-Kunden vorbehalten sein werden. Nicht aus Schikane, sondern einerseits aus technischen Gründen (es wird mit bis zu 120 kW Gleichstrom geladen, das kann zurzeit nur das Model S), andererseits gehört es zum Konzept von Tesla, dass deren Kunden Amerika- und Europaweit flächendeckend schnell und kostenlos laden können. Es bleibt aber zu hoffen, dass dieser “Supercharger-Feldzug” Vorbildcharakter für andere Ladestationsbetreiber haben wird und das Thema Elektromobilität wird damit sicher ein gutes Stück “beschleunigt”.

Weitere Infos zu den Superchargern und der Netzabdeckung:

Supercharger in St. Anton

teslamotors.com/de_DE/supercharger

Ein Kommentar

  1. Pingback: Zwei Tesla S auf Rekordfahrt - quer durch die USA (Fotos)