alle News

Elektro-Lieferwagen Kangoo Z.E. mit 270 km Reichweite in Sichtweite

17045-r160189h

Foto: Renault Communications / Rights reserved

Renault macht beim Thema Reichweite seiner Elektroautos weiter Tempo. Nach dem ZOE wird auch der Kangoo Z.E. ab Sommer 2017 mehr Reichweite erhalten.

Der europäische Marktführer für Elektrofahrzeuge präsentiert am 13. Januar 2017 auf der European Motor Show in Brüssel den aktualisierten Elektrolieferwagen Kangoo Z.E. Im Mittelpunkt der Modellpflege stehen ein neuer E-Motor und eine neue Batterie. Das Antriebspaket erhöht die Reichweite des Kangoo Z.E. im Neuen Europäischen Fahrzyklus um mehr als 50 Prozent von 170 auf 270 Kilometer. Dies entspricht rund 200 Kilometern im realen Alltagsbetrieb. Damit bietet das Renault Modell den größten Aktionsradius in der Klasse der rein elektrisch betriebenen leichten Nutzfahrzeuge.

17046-r161736h

Foto: Renault Communications / Rights reserved

Mit dem Kangoo Z.E. spricht Renault umweltbewusste Flottenbetreiber, Handwerks- und Gewerbebetriebe an. Zusätzlich zum ausgezeichneten Raumangebot und zur praxisgerechten Zuladung überzeugt der Elektrolieferwagen durch geringe Betriebskosten.

22,1 Prozent aller Elektroautos sind von Renault

Mit einem Marktanteil von 22,1 Prozent ist Renault in Österreich klar die Nummer eins im Bereich Elektro-PKW. Per Ende Oktober 2016 verkaufte die Marke auf dem österreichischen Markt 813 rein elektrische PKW. Das entspricht einem Zuwachs von 188 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Meistgefragtes Renault Elektromodell und meistverkauftes Elektroauto Österreichs ist der Kompaktwagen ZOE mit 709 Einheiten und einem Marktanteil von 19,3 Prozent.

Detailierte Informationen zum aktualisierten Kangoo Z.E. gibt es dann ab dem 13. Januar 2017.

Elektroautor dazu…
Endlich! Endlich widmet sich Renault wieder ihrem Z.E.-Transporter zu und möbelt seine inneren elektrischen Werte recht ordentlich auf.

Die Reichweite soll auf ca. 270 km erhöht werden und auch der Motor wird überarbeitet. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der überarbeite Renault-Transporter einen Renault-Motor bekommt – d.h. 11 kW bzw. 22 kW-Ladung könnte realistisch werden. Das ist nämlich auch einer der größten Kritikpunkte des sonst sehr praktischen Elektro-Lieferwagens.

Dass der neue Kangoo Z.E. den Chameleon-Charger vom ZOE mit 43 kW-Lade-Option bekommt, bezweifle ich jedoch sehr, aber mit 22 kW-Lademöglichkeit würde sich schon ein viel größerer Kundenkreis auftun.

Mit einer Reichweite über 200 km  könnte der eine oder andere vielleicht schon ins Träumen kommen: Warum nicht einen Kangoo Z.E.in der Maxi-Version nehmen und mal schnell ein Wohnmobil daraus  basteln? Schließlich gibt es auf jedem Campingplatz Strom und ich fände, elektrisch reisen hätte schon seinen Reiz! ;-)

Was meint ihr dazu? Was wünscht ihr euch vom neuen Kangoo Z.E. sonst an Features?

 

 

2 Kommentare

  1. Super! In Anbetracht der Tatsache, das ich mich kommendes Jahr Selbständig machen möchte und bereits über die Anschaffung eines E-Fahrzeuges nachdachte, jedoch von der bisherigen, realistisch sehr geringen Reichweite abgeschreckt wurde, ist das eine gute Nachricht.

    Ich hatte mir auch bereits Informationen über den Dacia Dokker geholt.

    Der Kaufpreis wäre für mich ohnehin irrelevant, da ich das Fahrzeug Leasen werde.

  2. Pingback: Meine Beobachtungen zum Thema „nachhaltige Mobilität“ – Mein InterMedia Studium