alle News / E-Mobility Austria

“Flüsterdemo” mit Elektroautos in der Stadt Salzburg – stiller Protest für nachhaltige Mobilität.

Gestern ging die erste „Flüsterdemonstration“ für Elektromobilität in Salzburg über die Bühne: 20 Elektroautos des Typs Think City fuhren im Konvoi vom Schloss Mirabell über den Makartplatz, die Staatsbrücke bis zum Mozartsteg. Die Aktion ging von ElectroDrive Salzburg, einer 100 Prozent Tochter der Salzburg AG aus: „Wir wollten zeigen, wie ruhig und ohne Abgase Elektroautos unterwegs sind. Das merkt man vor allem, wenn man eine große Anzahl hintereinander auf die Straße schickt“, sagt Alois Schößwendter, Geschäftsführer von ElectroDrive Salzburg. Die Elektroautos von ElectroDrive Salzburg werden aus Ökostrom aus eigens dafür errichteten neuen Anlagen gespeist: zwei Photovoltaikanlagen (St. Johann, Stadt Salzburg) sind bereits errichtet, eine Biogaskraftanlage ist in Planung. Damit sind die Elektrofahrzeuge im Betrieb 100 % emissionsfrei und 100 % atomstromfrei!

Flüsterdemo in Salzburg mit 20 Elektroautos, Foto: Electrodrive Salzburg 2011

Herr Mag. Bauer (Pressesprecher von Electrodrive Salzburg), aus dessen Feder die Idee zur Flüsterdemo stammt, bestätigte mir, dass diese ein voller Erfolg gewesen sei. Es gab zwar neben Lob und positiven Reaktionen auch ein paar Beschwerdeanrufe, die sich über die Verkehrsbehinderung aufregten, aber: 1.) Man kann es nie allen recht machen und 2.) wäre viel schlimmer gewesen, wenn sich Leute beschwert hätten, dass die Autos Elektroautos waren. Darüber sich zu beschweren wäre wohl auch aus dem Mund der größten Elektroauto-Gegner unglaubwürdig gewesen, denn die Demo war leise, sauber und emissionslos. Welcher “Autostau” kann das sonst von sich behaupten?

Ich persönlich finde die Aktion sehr gut und originell. Gerade bei Produkten, die noch große Skepsis hervorrufen muss man vor allem auffallen und unkonventionelle Wege gehen, um ins Gespräch zu kommen. Natürlich wäre es noch toll gewesen, wenn außer den Think Citys noch ein paar Mitsubishi iMiEVs mitgemischt hätten und allen voran der eine oder andere Tesla Roadster. So könnte man vielleicht auf die Idee kommen, dass Elektroautos nur kleine “Joghurt”-Becher sind. Aber – wer weiß – vielleicht gibt es ja das nächste Mal eine ganz andere Aktion mit viel mehr Elektroautos und auch verschiedenen Modellen.